kaninchenimpftage


 

Die Impfung bei Hund und Katze ist jedem bekannt, aber auch das Kaninchen sollte geimpft sein!

 

 

Um das Impfen für unsere Kaninchenbesitzer so angenehm wie möglich zu gestalten, veranstalten wir zweimal im Jahr (Frühjahr/Herbst) unsere sogenannten „Kaninchenimpftage“, an denen Sie Ihre Kaninchen zu günstigeren Preisen gegen Myxomatose und RHD impfen lassen können.

 

 

Die nächsten Kaninchenimpftage finden im Frühjahr 2019 statt.


Es gibt zwei Krankheiten, gegen die das Kaninchen routinemäßig geimpft werden sollte:

 

1) Die Myxomatose

Myxomatose, auch umgangssprachlich als „Kaninchenpest“ bekannt, wird hauptsächlich durch Mücken übertragen. Der Erreger heißt Leporipoxvirus und ist von Kaninchen zu Kaninchen übertragbar. Ist das Virus einmal in den Körper gelangt, verbreitet es sich durch die Lymphknoten und den Lymphfluss im ganzen Körper.

Es sind zwei Formen der Myxomatose bekannt, die ödematöse und die knotige Form. Am häufigsten tritt die ödematöse Form auf.

Bei dieser Form schwellen anhand von Wassereinlagerungen Augen, Lider, Lippen, Nase und Geschlechtsorgane an. Durch bakterielle Sekundärinfektionen kommt es häufig zu Schnupfen und Fieber.

Bei der knotigen Form entstehen Verdickungen in der Haut, die mach und nach aufplatzen und nur schwer wieder verheilen.

Ist ein Tier einmal an Myxomatose erkrankt, ist die Prognose schlecht. Eine Chance auf Heilung besteht kaum! Deswegen impft der vorausschauende Kaninchenbesitzer sein Tier gegen diese Erkrankung. Die Erstimpfung erfolgt zwischen der 4. und 6. Lebenswoche und wird nach vier Wochen noch einmal aufgefrischt. Eine Wiederholungsimpfung erfolgt halbjährlich.

Sollte Ihr Kaninchen im beschriebenen Zeitraum keine Impfung erhalten haben, ist eine Grundimmunisierung zu jeder Zeit möglich!

 

2) RHD

RHD, den meisten auch unter „Chinaseuche“ bekannt, wird durch einen Calicivirus übertragen. Dieser Virus ist äußerst widerstandsfähig und kann über Monate in der Natur überleben.

Diese Erkrankung hat eine Inkubationszeit von drei Tagen und kann auf mehreren Infektionswegen von Kaninchen zu Kaninchen übertragen werden. Die Übertragung erfolgt sowohl über die Nahrung, Mücken, Sekreten und Gegenständen, die durch den Virus verunreinigt wurden.

Ist ein Kaninchen an RHD erkrankt, stirbt es innerhalb weniger Stunden und kann nicht geheilt werden. Die Erstimpfung erfolgt zwischen der 4. und 6. Lebenswoche und wird halbjährlich wiederholt! Wie auch bei der Myxomatose Impfung ist eine Grundimmunisierung auch zu jedem späteren Zeitpunkt möglich!