ANÄSTHESIE


Als Anästhesie bezeichnet man die Ausschaltung des Empfindens bei zum Beispiel operativen Eingriffen.

Man unterscheidet zwischen Lokalanästhesie (örtliche Betäubung) und Allgemeinanästhesie (Narkose).

 

Die Narkoseeinleitung erfolgt über einen Venenkatheter. Anschließend wird das Tier intubiert und an die Inhalationsnarkose angeschlossen, was eine schonende und gut regulierbare Narkose ermöglicht. Während einer Narkose erhält das Tier zusätzlich eine Infusion , um den Kreislauf zu unterstützen.

  

Bei jedem operativen Eingriff befinden sich zwei Fachkräfte an Ihrem Tier.

Die Tierärztin führt den operativen Eingriff durch. Eine erfahrene Tiermedizinische Fachangestellte überwacht die Anästhesie von der Narkoseeinleitung bis zum Aufwachen des Patienten.

Diverse Narkoseüberwachungsgeräte (Pulsoximeter, EKG, Kapnometer) unterstützen den Anästhesisten bei dieser Aufgabe.